1. Spielplan

Spieltag: 8  Datum: 24.10.2010  Saison: 10/11

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26

Heim Gast Anstoß Ergebnis
SV Iptingen II TSV Aurich 13:15 1:1
TSV Häfnerhaslach II TSV Großglattbach II 13:15 1:1
Spfr Großsachsenheim TSV Kleinglattbach II 15:00 2:1
TSV Nussdorf II TSV Ensingen II 13:15 6:3
SV Riet VFB Vaihingen/Enz II 15:00 2:3
SV Sternenfels SV Horrheim II 15:00 3:1

Spielfrei: FC Gündelbach II

TSV Bericht

Das deutlich bessere Team, mehr Ballbesitz, aber nur einen Punkt: Aurich bot bei seinem Liga-Auftritt gegen TSV Iptingen II starken Fußball, traf jedoch das Tor nicht.

Trainer Wein lobte seine Spieler, die in der ersten Hälfte so gut gespielt hätten wie noch nie in dieser Saison, doch das wird den Coach auch nicht hinwegtrösten über die zwei verschenkten Punkte. Obwohl Aurich nach einer viertel Stunde zum Wechseln gezwungen wurde. Abwehr Routinier Adrian Strübel war mit seinem Gegenspieler zusammengeprallt und hatte sich dabei eine klaffende Wunde zugezogen, die im Krankenhaus genäht werden musste. Dennoch war Aurich besser als Iptingen, vor allem in den ersten 45 Minuten. Sie hatten auch alle Statistiken auf ihrer Seite: Fast 60 Prozent Ballbesitz, viel mehr Ecken und vor allem die besseren Torchancen. Doch die Gäste retteten das 0:0 am Ende clever über die Zeit. "Iptingen spielt sehr kompakt, es wird schwer, sich Chancen herauszuarbeiten", hatte Aurichs Trainer noch vor Spielbeginn gesagt. Eine Stunde später hatte diese Aussage ihren Wert verloren. Es wirkte fast so, als würden die Auricher-Spieler überrumpelt von der Fülle ihrer eigenen Chancen. Wein sagte später augenzwinkernd, ihm sei es mit der Zeit am Wichtigsten, dass Tor-Möglichkeiten kreiert werden. " Wir sind zwar eine sehr junge Mannschaft, dennoch hab ich es nicht verboten ein Tor zu Schiessen." Nur bekommt man diese Zeit auch in der C-Liga meist nicht, vor allem nicht gegen Mannschaften wie Iptingen. Kaltschnäuzigkeit ist bei solchen Spielen eine Tugend, die den Auricher gegen die Grünen fehlte. Die 2. Halbzeit startete Aurich nicht weniger agil. Angriff auf Angriff rollte auf das Iptinger Abwehrbollwerk. Aber wie es eine alte Fußballweisheit besagt, dass wenn du vorne keinen machst, klingelt es hinten, machte der Hausherr den Führungstreffer. Selbst für die Spieler und Trainer von Iptingen kam dieses Tor sehr überraschend, da es grade mal die erste Toraktion in der zweiten Halbzeit war. Das Spiel wurde mit dieser Aktion somit auf den Kopf gestellt. Aber der kopfballstarke Sebastian Öhler konnte nach einem Eckstoss den Ausgleich erzwingen. Aurichs Coach: „Ich habe schon einige gute Spiele meiner Mannschaft gesehen. Aber das war heute zweifellos von unserer jungen Mannschaft eine grandiose Leistung gegen erfahrene Iptinger. Wir haben taktisch hervorragend gespielt. Wir wollten dem Gegner das Spiel nicht überlassen und haben das Spiel auch bis zum Führungstor der Iptinger in der Hand gehabt, den Gegner beherrscht und sogar Chancen zum 2:1 Siegtreffer gehabt.

Halbzeitstand: 0:0

Weitere Spielpläne mit TSV Berichten: