1. Spielplan

Spieltag: 21  Datum: 04.05.2014  Saison: 13/14

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26

Heim Gast Anstoß Ergebnis
FV Markgröningen TSV Aurich 15:00 2:1
TSV Wiernsheim TSV Großglattbach II 15:00 3:2
TSV Häfnerhaslach II VfR Sersheim II 13:15 0:6
SC Hohenhaslach II FC Gündelbach II 13:15 2:3
VfB Vaihingen/Enz II TSV Ensingen II 13:15

Spielfrei: SV Sternenfels II, SV Illingen II

TSV Bericht - Aurich kommt von der Zielgeraden ab

Markgröningen (nic) – Heute hätte der TSV Aurich die Chance gehabt, dem FV Markgröningen zu zeigen, dass er den Aufstieg wirklich will. Stattdessen wurde er von den Gastgebern in Schranken gewiesen. Das Spiel startete für beide Seiten vielversprechend und spannend. Beide Mannschaften brauchten keine zehn Minuten, um gefährliche Torschüsse abzuliefern. In der 28. Minute musste Robin Schwarz den angeschlagenen Daniel Heyd ersetzen. Nach einem ausgeglichenem Spielverhalten der Markgröninger und Auricher erwies sich Markgröningen als treffsicherer und landete durch Daniel Müller das 1:0. Nach der Halbzeit trat Andre Mischker für Andre Beck aufs Feld. Die zweite Halbzeit lief für Aurich eher schlecht als recht. In der 48. Minute schoss Stefan Gayer zwar ein Tor, das der Schiedsrichter allerdings wegen Abseits für ungültig erklärte. Nach einem Foulspiel im Strafraum entschied Schiedsrichter Efthimios Chouridis  auf Strafstoß für Aurich. Christian Vogel verwandelte diesen zu dem lang ersehnten 1:1 Ausgleich (60.). Dies ließ sich Markgröningen allerdings nicht gefallen und legte durch Alexander Rau in der 63. Minute  wieder zum 2:1 vor. Die Konzentration der Schnecken schien zu schwinden. Der TSV wirkte völlig verunsichert. Es gelang nicht, die Stärken aus den vergangenen Wochen über einen längeren Zeitraum auf den Rasen zu bringen: kein konsequentes Pressing, keine Ballstafetten, keine dominante Spielweise. Stattdessen sahen die zahlreich mitgereisten Auricher Fans eine Mannschaft, die Schwierigkeiten hatte, Defensive und Offensive in Einklang zu bringen. Bälle wurden nur noch planlos nach vorne geschlagen. Markgröningen beschränkte sich dagegen auf das Nötigste. Die beste Chance hatte jedoch kurz vor Schluss dennoch Aurich. Kerim Gür war es, der nach einem sehenswerten Solo frei vor Marc Vetter auftauchte - glänzend rettete Markgröningens- Keeper in höchster Not (89.).Hinterher stapften die Auricher mit hängenden Köpfen in die Kabine. Obwohl der Sieg für Aurich enorm wichtig gewesen wäre, mussten die Fußballer des TSV den Platz mit einer 2:1 Niederlage verlassen.

 

 

Aurich: Bernd Hausmann, Christoph Lämmle, Sebastian Öhler, Daniel Heyd (28. Robin Schwarz), Christian Vogel, Kerim Gür, Timothy Holzhäuer (85. Marc Schwab), Andre Beck (46. Andre Mischker), Christian Buchgraber, Lukas Öhler, Stefan Gayer

 

Schiedsrichter: Efthimios Chouridis

 

Weitere Spielpläne mit TSV Berichten: