1. Spielplan

Spieltag: 14  Datum: 01.12.2013  Saison: 13/14

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26

Heim Gast Anstoß Ergebnis
TSV Aurich TSV Wiernsheim 14:00 4:1
SV Sternenfels II SC Hohenhaslach II 18:30 4:0
VfB Vaihingen/Enz II TSV Großglattbach II 12:15
FV Markgröningen TSV Häfnerhaslach II 14:00 4:1
FC Gündelbach II VfR Sersheim II 12:15 1:6

Spielfrei: TSV Ensingen II, SV Illingen II

TSV Bericht - Aurich siegt im Verfolgerduell

Aurich (nic) – Das große Duell, das zu einem intensiven und lange Zeit auch spannenden Fußballspiel geworden war, endete mit einem Sieg jenes Teams, das die überzeugenderen Impulse von der Bank erhalten hatte. Flexibilität ist das zentrale Motiv der Arbeit von Aurichs Trainer Wein und Co-Trainer Schmidt. Und genau diese Qualität war ausschlaggebend in der entscheidenden Phase, die etwa in der 30. Minute begann. Zuvor jedoch sei Wiernsheim in einigen Phasen sogar "besser als wir" gewesen, räumte Wein ein.  Stefan Grimmeisen brachte Wiernsheim in der 17. Minute nicht unverdient in Führung. Der Rückstand verhalf den Aurichern nicht gerade dazu, recht in das Spiel zu finden. Wegen Meckerns sah Christian Vogel in der 22. Minute gelb. Aber durch eine Formations- Änderung im Mittelfeld wurde Aurich immer spielbestimmender. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit nahm die Partie eine für die Aurich-Fans erfreuliche Wendung. Stefan Gayer machte innerhalb von zwei Minuten aus einem 0:1 Rückstand eine 2:1 Führung. Das erste Tor schoss er in der 41. Minute. Das zweite Tor bereitete Daniel Heyd vor und Gayer traf daraufhin in der 43. Minute das Runde ins Eckige. So gingen die Gastgeber doch noch mit einem positiven Spielstand in die Halbzeitpause. Nach dieser traten die Auricher deutlich motivierter als zuvor zurück aufs Feld. Kerim Gür und Andre Mischker, die nach ihrer Einwechslung starke Offensivimpulse setzten, stellten die Wiernsheimer Defensivabteilung vor weitere Probleme. Kerim Gür schoss nach dem Zuspiel von Gayer den 3:1 Führungstreffer (69). Die Wiernsheimer spielten in der zweiten Halbzeit mit dem Mut der Verzweiflung, aber ohne Esprit und Kreativität. Als einige Wiernsheimer Spieler in den letzten zwanzig Minuten Laufwege nach hinten nicht ganz so konsequent unternahmen, vielleicht um die letzten Körner für Angriffsaktionen zu sparen, nutzten die Auricher den vorhandenen Raum und die eingeräumte Zeit mit chirurgischer Präzision. Heyd auf Mischker, Gayer auf  Gür zum 4:1, und die tapferen Wiernsheimer waren endgültig gedemütigt (71.). In der 85. Minute zückte der Schiedsrichter gegen Robin Schwarz die gelbe Karte, eine Minute darauf auch gegen Timothy Holzhäuer.  Die Einwechslungen von Kerim Gür und Andre Mischker auf Auricher Seite waren spielentscheidend. Zumal sie mit einem Stilwechsel verbunden waren, auf den Wiernsheim keine adäquate Antwort fand. „Wir waren nach dem Ausgleich spielerisch stärker, unsere späteren Einwechslungen haben gefruchtet“, sagte Trainer Wein.

Aurich: Bernd Hausmann, Thomas Lämmle (51. Andre Mischker), Sebastian Öhler, Daniel Heyd, Christian Vogel (81. Robin Schwarz), Timothy Holzhäuer, Andre Beck, Christian Buchgraber, Lukas Öhler, Moritz Hahl (50. Kerim Gür), Stefan Gayer

 

Schiedsrichter: Robert Ristomanov

 

Weitere Spielpläne mit TSV Berichten: