Der Punktabzug gegen den Tabellenletzten tut besonders weh

Was war passiert? Der TSV Aurich hat gegen die Wertung der 1:4-Niederlage am vergangenen Wochenende Einspruch eingelegt, weil die Spielgemeinschaft einen nicht-spielberechtigten Spieler eingesetzt haben soll. Der Punktabzug gegen den Tabellenletzten tut besonders weh. Die SGM Hohenhaslach/Freudental kämpft mit dem TSV Häfnerhaslach, dem TSV Kleinsachsenheim, dem VfB Vaihingen und dem TSV Wiernsheim um den Aufstieg in die A-Klasse. Es sei zwar das gute Recht der Auricher, den rechtlichen Weg zu beschreiten, „ich bin aber richtig sauer. Denn was bringt es ihnen? Jetzt sind sie Vorletzter statt Letzter", regt sich im VKZ Bericht Nissan auf. Diesen letzten Satz von Hohenhaslachs Spielertrainer Nissan brachte wiederum Aurichs 2. Vorsitzenden Michael Wein auf die Palme. „ Der TSV Aurich lässt sich nicht Öffentlich und unkommentiert zum Sündenbock abstempeln, denn wir sind sehr stolz auf unsere Jungs, die trotz ihrer Tabellensituation sich nicht hängen lassen, zweimal in der Woche im Training und Sonntags als sportlicher Gegner auf dem Platz stehen", sagt Wein. Gerade die Auricher brauchen sich eine solche überhebliche und Arrogante Aussage von Herrn Nissan nicht gefallen zu lassen. „Aber vielleicht hat Herr Nissan auch Recht, so könnten doch alle Mannschaften gegen den Tabellenletzten oder Vorletzten, nicht -spielberechtigten Spieler einsetzten, für was brauchen die da unten noch Punkte? Vielleicht sollten wir Herrn Nissan die Punkte einfach wieder zurückgeben, weil wir ja nicht der Sündenbock für einen Nicht Aufstieg  sein wollen. Aber ich bin überzeugt davon, dass Häfnerhaslach, Vaihingen und Kleinsachsenheim, voll auf unsere Seite stehen und wir richtig gehandelt haben ", so Wein. Und er hat Recht, denn nicht der TSV Aurich hat einen nicht-spielberechtigten Spieler eingesetzt.

Den VKZ Bericht finden sie hier...

 

Quelle: Nicole Werner - Foto: Bernd Leitner Fotodesign vom 02.04.2017